Urheberrecht ist mehr als ein Copyright

Das Urheberrecht schützt die Rechte des Urhebers an seinem Werk. Unerlaubte Kopien von seinem Werk verstoßen damit gegen dessen Rechte, die im Urheberrechtsgesetz (kurz: UrhG) geregelt sind.

Urheber sind somit „Erfinder“ bzw. „Schöpfer“ von Werken. So gilt der Komponist von Musik, der Fotograf oder Maler eines Bildes, der Architekt seines Bauwerks jeweils als Urheber. Spätestens mit Fertigstellung seines Werkes kann der Urheber bestimmen, was mit dem Werk geschehen soll. Er entscheidet darüber, wie es genutzt wird.

Das Urheberrecht ist damit Schnittstelle zu vielen Rechtsbereichen, insbesondere zum Foto- und Bildrecht sowie zum Medienrecht.

Entgegen oft gehörter Ansicht ist es nicht erforderlich, dass mit einem Copyrightzeichen, wie diesem bekannten ©, auf das Urheberrecht an dem Werk hingewiesen wird. Mit Schaffung des Werkes entstehen die Rechte aus dem UrhG.

Aufgrund der engen Bindung des Urhebers zu seinem Werk hat er besonders ausgestaltete Rechte, die u.a. regeln, ob und auf welche Weise das Werk der Öffentlichkeit zugänglich (§ 19a UrhG) gemacht sowie, ob es verbreitet (§ 17 UrhG) werden darf. Auch hat der Schöpfer des Werkes das Recht als Urheber genannt (§ 13 UrhG) zu werden.

Selbstverständlich können auch mehrere Personen Urheber eines Werkes sein. Daraus folgt, dass sie meist nur gemeinsam über das Werk bestimmen können.

Mit dem Tod des Urhebers enden noch nicht die Rechte an seinem geschaffenen Werk. Erst nach Ablauf von 70 Jahren nach dessen Tod enden die gesetzlich ausgestalteten Urheberrechte an dem Werk. Bis dahin können Rechtsnachfolger bzw. Erben etwaige Urheberrechtsverletzungen noch ahnden.

Im Bereich des Urheberrechts, gleich auf welcher Seite, ob als Urheber oder Verletzer von Urheberrechten, berät Thole Legal seit mehr als zehn Jahren.

Fotorecht